Dienstag, 5. Oktober 2010

Brrrr. ... Nachts wird's kalt in der Wohnung

Wie weit darf eine Wohnung nachts abkühlen? Ein Ehepaar aus Solingen besteht auf einer Raumtemperatur von mindestens 18 Grad auch während der Nacht. Wie "Der Westen" berichtet, entscheidet das Landgericht Wuppertal heute über diese Frage.

Die Kläger sind Mieter in einem Mehrfamilienhaus in Solingen. Trotz voll aufgedrehter Heizungsventile sank die Zimmertemperatur in ihrer Wohnung in drei Nächten im Januar und Februar diese Jahres auf 15 Grad Celsius ab. In einer Nachts sogar bis auf 14 Grad. Das Amtsgericht Solingen hatte die Klage mit der Begründung abgewiesen, dass ein vorübergehendes Absinken der Temperaturen in der Nacht hinzunehmen sei. Heute wird das Landgericht Wuppertal als Berufungsgericht über diese Frage zu entscheiden haben.

Wie würden Sie entscheiden?

Eine kleine Meinungsumfrage finden Sie in der rechten Navigationleiste.

Ergebnis: An der kleinen Meinungsumfrage haben 38 Leser von insgesamt 145 Lesern teilgenommen. 47% fanden, es dürfe vorübergehend auch mal kälter als 18 Grad in der Wohnung sein, 50 % sahen das anders und 3 % hatten keine bestimmte Meinung zu diesem Thema. Vielen Dank allen Teilnehern!

Wie das LG Wuppertal letzlich entschied, können Sie der Kommentierung des Artikels entnehmen.

Kommentare:

  1. Das Urteil ist raus, die Mieter haben recht bekommen.
    Schätze, die werden sich über die nächste Umlagenabrechnung freuen - wie einige tausend weitere Mieter auch.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für den Hinweis auf den Ausgang des Verfahrens!

    AntwortenLöschen