Dienstag, 12. Oktober 2010

Spiel mir den Hochzeitsmarsch...

... auf der Luftgitarre.

Stellen Sie sich folgendes Bild vor: Sie sind auf einer westfälischen Hochzeitsfeier in der Nähe von Paderborn  (ich komme von da wech und weiss, was das bedeutet! ;-) ) eingeladen. Noch hat das Brautpaar nicht wirklich  realisiert, was es da kurz vorher auf dem Standesamt erklärt hat. MaW: noch geht es fröhlich - feucht fröhlich - zu. Dies führt dazu, dass ein Hochzeitsgast auf der Tanzfläche beginnt "Luftgitarre" zu spielen. Er beugt sich weit nach hinten, was einen anderen Hochzeitsgast dazu animiert, sich über diesen zu räkeln. Die ekstatische Musik, die berauschenden Getränke ... jedenfalls: plötzlich machte es "Plums"!

Pech für den Luftgitarrenspieler, dass der auf ihn Fallende weit größer und schwerer war .. . Der verletzte Luftgitarrenspieler erhob Klage vor dem Landgericht Paderborn, dass seinem Vortrag allerdings nicht folgen wollte. Anders das OLG Hamm mit der bermerkenswerten Erkenntnis: "Wer eine Tanzform wählt und dabei nahe an anderen Personen Figuren ausführt, die besondere Anforderungen an die Beibehaltung des Gleichgewichts stellen, muss die dafür erforderliche Körperbeherrschung gewährleisten."  (OLG Hamm, Urteil vom 15.09.2009 - 9 U 230/08).

Hört! Hört! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen