Mittwoch, 23. November 2011

Guttenbergs Plagiatsaffäre

Wie spiegelonline heute berichtet, stellt die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen Karl-Theodor zu Guttenberg gegen Zahlung von 20.000,00 € an die Deutsche Kinderkrebshilfe ein. 

Nach Angaben von spiegelonline waren insgesamt 199 Strafanzeigen aufgrund der Plagiatsvorwürfe bei der Staatsanwaltschaft in Hof eingegangen. Davon stammte allerdings nur eine Anzeige von einer direkt betroffenen Autorin. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sollen 23 strafrechtlich relevante Passagen mit Urheberechtsverletzungen vorgelegen haben, wobei der wirtschaftliche Schaden für die Betroffenen marginal gewesen sei. 

Na ja, so führt diese unerfreuliche Affäre wenigstens für die Arbeit der Deutschen Kinderkrebshilfe zu einem erfreulichen Ergebnis. 

Quelle: www.spiegel.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen