Montag, 24. Februar 2014

Rubber Duck: Und dann trat der Jurist ins Spiel

Sie haben noch nie von der Gemeinde Sheboygan Falls gehört? Nun, dann kennen Sie sicherlich auch nicht den alljährlichen gesellschaftlichen Höhepunkt dieser Gemeinde? 

Noch nie von dem Quietsche-Entchen-Rennen "Ducktona 500" gehört? 

Tausende von Plastikentchen schwimmen den Sheyboyan River herunter und man kann Wetten auf die Quietschies abschließen. Für die Einwohner der in Wisconsin/USA gelegenen 7.800-Seelen Gemeinde ist ein Leben ohne dieses Event nicht mehr denkbar. Der Erlös kommt mildtätigen Zwecken zu gute.

Und nun kommen die Juristen ins Spiel: Die Juristen des Bundesstaates Wisconsin betrachteten dieses Treiben als illegal. Denn hier liege verbotenes Glücksspiel vor. Denn es hänge nur vom bloßen Zufall ab, welches Entchen gewinne und nicht von dem Geschick der Ente oder ihres Halters! Das State Justice Department warnte die örtliche Handelkammer und die Gemeinde vor einer Fortsetzung des kriminellen Treibens.

Doch da hat die Verwaltung des Bundesstaates die Rechnung ohne die Bürger aus Sheyboygan Falls gemacht! Sie wandten sich an ihre Vertreter im Senat von Wisconsin und dieser beschloss eine Ausnahmeregelung, welche nunmehr das Entenrennen legalisiert.

Nun dürfen die Entschen wieder schwimmen. 


Quellen:
http://www.tagesschau.de/schlusslicht/quietsche-entchen100.html
http://www.sheboyganpress.com/article/20140218/SHE0101/302180206/Update-Rubber-duck-bill-racing-finish-line.

Kommentare:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=XIsCDgbRY14

    AntwortenLöschen
  2. Wie siehts denn in Deutschland mit der Gesetzeslage aus. Geben tut es solche Rennen auch hier.

    z.B. in Flensburg (nächstes Rennen im Juni):
    https://www.lions.de/cps/rde/xchg/clubs-et-gi/hs.xsl/1143.htm

    AntwortenLöschen