Freitag, 25. Februar 2011

"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben ....

... wenn es dem Nachbarn nicht gefällt." Dieses alte Wort Schillers gilt nirgends so sehr, wie im Mietrecht. Kennen Sie das? Der Mitmieter von oben hat einen neuen Laminatboden verlegt. Seither jeden Abend das gleiche Spiel: er und seine Lebensgefährtin kommen nach Hause. "klack ... klack .... klack..." Nervend! Könnten die beiden beim Betreten der Wohnung nicht die Schuhe ausziehen?


Müssen sie sogar, meint das Landgericht Hamburg (LG Hamburg vom 15. Dezember 2009 - 316 S 14/09).
Es sei zumutbar Schuhe mit harten Absätzen an der Wohnungseingangstür auszuziehen. Denn das Betreten von den Lärm nicht dämpfenden Fußbodenbelägen wie Fliesen und Laminat mit derartigen Schuhen unterfalle in einem Mehrfamilienhaus, insbesondere einem akustisch anfälligen Altbau, nicht mehr dem vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung.


Kommentare:

  1. Huch, kann es sein dass das das erste Urteil dieser Art ist ?
    Mir sind bislang nur Urteile bekannt, wonach - wenn Laminat / Estrich ordungsgemäß verlegt ist, der Mieter sich frei entfalten darf. ZUmindest in Gesprächslautstärke. Von anderen Geräuschen wie Trittgeräusche ist mir überhaupt nichts bekannt.

    AntwortenLöschen
  2. Tatsächlich scheint es sich bei dem Urteil um eine Rarität zu handeln.

    AntwortenLöschen