Montag, 20. Februar 2012

Smalltalk für Juristen:

©Marco Barnebeck(Telemarco)  /www.pixelio.de
"Ach, sie sind Anwalt? Ich hätte da mal eine Frage .." Eine von vielen Juristen gefürchtet Partysituation. Nicht nur, weil man auf der Party eigentlich vom Arbeitsalltag abspannen möchte, sondern auch, weil man für eine falsche Antwort gegebenenfalls auch haftbar gemacht werden kann.

So bleibt es dem jeweiligen Fingerspitzengefühl überlassen, wie der Berufsträger mit dieser Situation umgeht. Wer hier für die nächste Party noch Hilfestellung braucht, findet bei Martin Rath in der Legal Tribune vortrefflichen Rat:

Martin Rath, Getränkeprobleme für Gratis-Rechtssuchende.


Kommentare:

  1. So ganz alleine sind Anwälte mit dem Problem nicht und entsprechend souverän sollte man damit umgehen können. Ich selber als IT'ler bekomme auch als nächstes oft eine Frage warum beim Gegenüber daheim XY nicht geht. Ohne Hellsehen ist die Chance dies richtig zu beantworten, wie bei einem Anwalt ohne Haftung aus der Nummer zu kommen.
    Meine Lösung ich oute mich als Spezialist für Probleme die kein Privatmensch hat und mit den "normalen" Kram nichts zu tun hat.

    Mit 4 bis 5 exotischen Fachgebieten wie Energieeinspeisungsgesetz, Leasing von Kränen oder ähnlichen beeindruckt man auch und ist sofort die Frage nach dem Nachbarschaftsstreit aus dem Weg.

    AntwortenLöschen
  2. Auf "ich hätte da mal eine Frage" bitte ich um eine kurze Darstellung des Sachverhaltes und begegne dann regelmäßig mit den Worten "und wie viel ist Dir eine nützliche Antwort auf diese Frage wert?" :) in den meisten Fällen empfehle ich auf die Reaktion des Fragenden hin die Aufnahme eine Jura-Studiums als Lösung. In den wenigen Fällen, in denen die Wertschätzung auch meinen Vorstellungen entspricht, lade ich auf ein kurzes Gespräch mit der Sekretärin zur Terminvereinbarung ein ;)

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym: Klar, das Problem haben fast alle beratenden Berufe. Ich berufe mich bei solchen Fragen entweder auf "partielle Amnesie", oder erzähle einen Schwank aus dem Juristenleben.

    @Nico: Persönlich höre ich mir das Problem idR auch an und verweise - wenn es wirklich ein ernstes Anliegen ist - entweder auf mein Büro oder auf aus meiner Sicht besser geeignete Kolleginnen/Kollegen.

    AntwortenLöschen