Montag, 27. Dezember 2010

Schrille Haarfarbe

Also bei diesem Urteil lege ich Wert auf die Feststellung, dass es sich dabei nicht um einen der üblichen Blondinenwitze handelt, die ich auch nie erzählen würde, sondern um einen tatsächlich vom Amtsgericht Homburg entschiedenen Fall:

Mit ihrem langen blonden Haar ließ sie sich langsam in den Pool gleiten .... sie tauchte unter und durchmaß mit kräftigen Zügen das Wasser. Am Ende der Bahn tauchte sie wieder auf und - oh Schreck! - das güldene Haar hatte sich grün gefärbt. Klar beeinträchtigt das die Urlaubsfreude auf Mallorca, fand das Amtsgericht Bad Homburg und sprach ihr eine Reisepreisminderung von zehn Prozent zu. Das geforderte Schmerzensgeld gewährte das Gericht aber nicht, denn:

1 .die Klägerin trug keine Badekappe,
2. sie habe ihre Haare früher bereits in schrillen Farben gefärbt.


(Amtsgericht Bad Homburg, Aktenzeichen 2C 109/97-10)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen