und manchmal doch: more! Nicht immer verfallen Bonuspunkte. Ein Vielflieger nahm an einem Flugprämienprogramm einer Fluglinie teil. Reisende konnten je nach Flugstrecke eine Anzahl von Bonuspunkten sammeln. Diese mussten innerhalb von fünf Jahren nach dem jeweiligen Flug gegen
Prämientickets der Fluggesellschaft eingetauscht werden. Im September 2007 kündigte die Fluggesellschaft an, das Programm zum 31.Oktober 2007 einzustellen. Den Kunden wurde die Möglichkeit eingeräumt, die gesammelten Punkte auf das Bonusprogramm einer anderen Fluggesellschaft zu übertragen. Gleichzeitig teilte die Gesellschaft ihrem Kunden mit, dass er nach den Teilnahmebedingungen nur noch bis zum 30.April 2008 Flüge buchen könne, die bis zum 31.Oktober 2008 stattfinden müssten. Dies sah der Kunde nicht ein und klagte auf Feststellung, dass er seine Bonuspunkte noch innerhalb von fünf Jahren nach dem jeweiligen Flugdatum einlösen könne. Außerdem verlangte er die Gutschrift weiterer Punkte für einen Flug im Dezember 2007.
Manchmal bleiben Bonuspunkte trotz anderer vertraglicher Vereinbarungen erhalten. Der Kläger war Teilnehmer des Flugprämienprogramms der Beklagten. Im Rahmen dieses Programms konnten Reisende eine flugstreckenabhängige Anzahl von Bonuspunkten sammeln, die innerhalb von fünf Jahren nach dem jeweiligen Flug gegen Prämientickets der Beklagten eingelöst werden konnten. In den Teilnahmebedingungen behielt sich die Beklagte das Recht vor, das Programm jederzeit einzustellen. Im September 2007 kündigte sie den Teilnehmern die Einstellung des Flugprämienprogramms zum 31. Oktober 2007 an und räumte ihnen die Möglichkeit ein, die gesammelten Punkte auf das Bonusprogramm einer anderen Fluggesellschaft zu übertragen. Zugleich kündigte sie den Teilnehmervertrag und wies den Kläger darauf hin, dass er nach den Teilnahmebedingungen (nur) noch bis zum 30. April 2008 Flüge buchen könne, die bis zum 31. Oktober 2008 stattfinden müssten.
Zu Recht, befand der Bundesgerichthof in seinem Urteil vom 28.Januar 2010 (Akz. Xa ZR 37/09). Die Verkürzung der Gültigkeitsdauer der Bonuspunkte stelle eine unbillige Benachteiligung des Reisenden dar. Der angebotene Wechsel in ein anderes Flugprämienprogramm sei kein vollwertiger Ersatz, weil dieses Flugprämienprogramm nicht in jeder Hnsicht gleichwertig sei.