Donnerstag, 11. August 2011

Preise vergleichen auch nach Verkehrsunfall

Wer nach einem Verkehrsunfall ein Ersatzfahrzeug angemietet, sollte Preise vergleichen. Erkundigt er sich nicht nach dem günstigsten Tarif, kann er andernfalls die Mietkosten dem haftenden Unfallgegner nicht voll in Rechnung stellen.

Nach Auffassung des Oberlandesgerichtes Koblenz (Beschluss vom 26.1.2011, Aktenzeichen 12 U 221/10) ergibt sich die Verpflichtung zum Preisvergleich aus der Schadensminderungspflicht des Geschädigten Fahrzeughalters. In dem zu Grunde liegenden Fall hatte der Geschädigte einen PKW zu 143,65 € pro Tag gemietet und die Erstattung dieser Kosten von der Versicherung verlangt. Die Versicherung weigerte sich die Kosten in voller Höhe zu erstatten und erhielt vor dem OLG Recht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen