Mittwoch, 26. Mai 2010

Abzock-Fallen ....

 ... gibt es nicht nur im Internet. Immer wieder gerne probiert: Man schicke als Herausgeber eines Branchenbuches einem Rechtsanwalt oder Arzt ein Schreiben folgenden Inhalts:

Korrekturangebot zum Brancheneintrag: 

Es folgen die Angaben des Betroffenen mit einer kleinen Auslassung.
Bitte ggf. ändern und an den Verlag zurücksenden.

Etwas abgerückt findet sich dann der Hinweis:

Wir haben einen kostenlosen Grundeintrag für Sie ins .. geschaltet. Wenn Sei einen hervorgehobenen kostenpflichtigen Eintrag wünschen, dann ist das übersandte Formular zu 
unterzeichnen und zurückzusenden.

Wie schnell hat man diesen kleinen Passus überlesen!?!

Die Masche ist nicht ganz neu, wird aber immer wieder gern probiert. Obwohl. das Amtsgericht München dieser Praxis im Jahre 2007 einen Riegel vorgeschoben hat. (Urteil des AG München vom 4.10.07, AZ 264 C 13765/07). Das Gericht befand: Wird eine Zahlungspflicht so geschickt in einem Vertrag versteckt, dass sie für den Vertragspartner überraschend ist, ist sie auch nicht wirksam.



www.ruge-mydlak.eu

1 Kommentar: