Beschädigtes Geld wird von der Deutschen Bundesbank ausgetauscht, wofern mehr als die Hälfte des Geldscheines vorgelegt werden und der Nachweis erbracht wird, dass die fehlenden Teile vernichtet wurden.
Dies brachte einen Katzenfreund auf eine scheinbar geniale Idee: Seine Katze habe die 500,00 Euro-Banknote zerfetzt und den fehlenden Rest verschluckt, behauptete er vor Gericht. Pech nur, dass das Verwaltungsgericht Frankfurt a.M. (Urt. vom 28.5.2009 - 1 K 2838/08 ) dies nicht für ganz überzeugend befand.
Quelle: http://www.lareda.hessenrecht.hessen.de/jportal/portal/t/x60/page/bslaredaprod.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=1&numberofresults=1&fromdoctodoc=yes&doc.id=MWRE090002383%3Ajuris-r00&doc.part=L&doc.price=0.0&doc.hl=1


http://www.ruge-mydlak.eu