Dienstag, 25. Mai 2010

Kostenlos muss kostenlos bleiben ....

Der Verbraucherzentrale Bundesverband  (vzbv) weist auf auf ein interessantes Urteil des Landgerichts Koblenz (Urteil vom 18.Mai 2010 zum Akz.1 HK O 85/09) hin:
Der Internetdienstleister 1&1 hatte Neukunden ein kostenloses Sicherheitspaket mit Antivirus- und Firewall-Programm angeboten. Nur aus einem kleinen Hinweis ging hervor, dass es sich dabei um einen Abonnement-Vertrag handelt. Dieser verlängert sich automatisch, wenn der Kunde nicht innerhalb von sechs Monaten kündigt. Nach Ablauf dieser Zeit kostet das Sicherheitspaket 4,99 Euro im Monat. Das Landgericht Koblenz hat
diese Werbung als irreführend untersagt. Danach dürfen Unternehmen Angebote nicht als Gratisleistung anpreisen, wenn diese nach einiger Zeit in kostenpflichtige Abonnements übergehen. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.






www.ruge-mydlak.eu

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen