Mittwoch, 1. Juni 2011

Redezeitbegrenzung für WEG-Eigentümer

Die Redezeit eines Wohnungseigentümers auf der Wohnungseigentumsversammlung darf im Interesse einer ordnungsgemäßen Durchführung der Versammlung begrenzt werden.

Manche Menschen kommen so richtig in Fahrt, wenn man sie einmal reden lässt. Sie sprechen über Gott und die Welt, aber leider nicht zu dem gerade aufgerufenen Tagesordnungspunkt. Dem Versammlungsleiter und dem übrigen Wohnungseigentümern hilft in diesem Fall das AG Koblenz weiter (Urteil vom 18.Mai 2010 - 133 C 3201/09). Die Redezeit kann regelmäßiig begrenzt werden, wenn dies dazu dient, die zur Verfügung stehende Zeit möglichst gerecht und unter Berücksichtigung des Gleichbehandlungsgrundsatzes zu verteilen damit diese nicht durch Beiträge und Ersuchen einzelner Wohnungseigentümer verbraucht wird, die ersichtlich nicht zu einem Erkenntnisgewinn hinsichtlich eines behandelten Tagesordnungpunktes dienen.

Quelle: Legal Tribune

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen