Dienstag, 10. Mai 2011

Sex in the chapel ...

Auf den Seiten von t-online wurde vor ein paar Tagen ein Bericht über die 10 gefährlichsten Sex-Orte veröffentlicht. Eine Lokalität wurde aber vergessen. Der Vollzug an diesem Ort kann dramatische Folgen haben. Wäre ein Polizist aus Bayern rechtzeitig auf die Gefahren hingewiesen worden, hätte er möglicherweise seinen Beamtenstatus nicht verloren. Was war geschehen? Ausgerechnet während eines Rosenkranzgebetes vergnügte sich der 28-Jährige mit seiner Freundin Sylvester 2009/2010 auf der Empore einer barocken Kirche. Der Haushälterin des Pfarrers waren die für einen Gottesdienst ungewöhnlichen Laute aufgefallen und sie erwischte das Paar inflagranti. Als dann noch ruchbar wurde, dass der Polizist eine Schreckschusswaffe, welche er im Rahmen einer Waffenamnestie von einer Frau erhalten und nicht ordnungsgemäß abgeliefert hatte, reichte es dem Dienstherren. Zu Recht, wie das Verwaltungsgericht München meint: Das Verhalten des Mannes habe das Ansehen der Polizei nachhaltig geschädigt.

Quelle: focus online
s. auch: Arbeitsrecht Chemnitz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen