Mittwoch, 24. November 2010

Internet kills Parabol

Zeitunglesen im Internet? Für viele längst der Normalfall.
Fernsehgucken via Internet? Auch nichts außergewöhnliches mehr. Die
Grenzen der Medien verschwimmen und damit gehört ein Bild
möglicherweise der Vergangenheit an: Parabolantennenstartende
Häuserfronten! Der Wohnungsmieter hat zwar nach der Rechtsprechung des
Bundesverfassungsgerichts grundsätzlich das Recht, Fernsehprogramme in
seiner Sprache zu empfangen. Dabei genügt es aber, wenn er diese im
Internet empfangen kann (AG Wedding, GE 2010,1421). Unerheblich ist
dabei, ob der Mieter einen Computer hat.

1 Kommentar:

  1. Muss der Mieter ohne Internet nach den Schlussfolgerungen des Gerichts dann eigentlich auch GEZ zahlen? Er kann ja (offenbar) Fernsehprogramme in seiner Sprache empfangen... ;-)

    AntwortenLöschen