Dienstag, 21. September 2010

Dafür gibt es ein App ...

Kollege Feltus wundert sich - m.E. zu Recht - über eine Radiomeldung, wonach jeder Zehnte während des Sexes im Internet surft. Eine für mich auf den ersten Blick befremdliche Vorstellung, aber so sind halt die modernen Zeiten. Wobei bei näherem Nachdenken: es gibt durchaus Argumente für das surfen zwischendurch. Möglicherweise hätte es Fußballspielerkarrieren gerettet, wenn der Betreffende zwischenzeitlich das Alter der Gespielin gegoogelt hätte ... Aber dafür gibt's bestimmt bald ein App

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen