Donnerstag, 23. September 2010

"Zur Zeit sind alle unsere Mitarbeiter im Gespräch ...

... Unser nächster freier Mitarbeiter ist gleich für Sie da". Wer kennt nicht diese unsäglichen Ansagen? Oft dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis der ersehnte Mitarbeiter tatsächlich in der Leitung ist. So lange, dass man häufig schon vorher genervt auflegt. Niemanden erreicht, aber trotzdem gezahlt: denn die Warteschleife kostet Gebühren. Dies soll sich nach dem Willen der Bundesregierung demnächst ändern: Der Verbraucher soll nur zahlen müssen, wenn er tatsächlich verbunden wird.

Quelle: www.tagesthemen.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen