Mittwoch, 2. Juni 2010

Lenamania

Spiegel online titelt:"Politiker fordern Bundesverdienstkreuz für Lena und Raab".

Gegenüber der "Bild"-Zeitung sagte der  Vorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder: "Stefan Raab und Lena haben zusammen den Grand Prix gerettet und Deutschland einzigartig präsentiert." Der CDU-Medienexperte Marco Wanderwitz sekundiert mit den Worten, Meyer-Landrut und Raab hätten Europa beeindruckt und sollten deshalb das Verdienstkreuz erhalten. Auch der FDP-Medienexperte
Burkhardt Müller-Sönsken unterstützt dies mit den Worten: "Lena hat mit ihrem Song in wenigen Minuten alle fasziniert. Sie hat es absolut verdient, das Bundesverdienstkreuz zu erhalten." Mag sein - und wenn ich ehrlich bin: ein wenig stolz war ich schon, mal wieder eine bundesdeutsche Sängerin auf dem Siegerpodest zu sehen. Aber reicht das für ein Bundesverdienstkreuz??? Im Stiftungserlass des Bundespräsidenten Theodor Heuss vom 7.September 1951 heißt es: „Er wird verliehen für Leistungen, die im Bereich der politischen, der wirtschaftlich-sozialen und der geistigen Arbeit dem Wiederaufbau des Vaterlandes dienten, und soll eine Auszeichnung all derer bedeuten, deren Wirken zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beiträgt.“ Genügt dazu der persönliche kommerzielle und menschliche Erfolg???Zweifel bleiben! Und - bei allem Respekt vor den genannten Politikern - ich habe den leisen Verdacht, dass manche den zur Zeit wohl geläufigtsten deutschen Namen nutzen, um auch mal wieder Schlagzeilen zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen