Dienstag, 13. Juli 2010

An- und Ausziehen ist Arbeitszeit ....

Axel K.* hat nun eine Woche mehr Freizeit pro Jahr. Der 44 jährige Polizist aus Münster hat sich diese Woche vor dem Verwaltungsgericht Münster erstritten. Denn soviel Zeit - täglich etwa eine Viertelstunde - benötigt Axel K. zum An- und Ausziehen der Dienstuniform. 


Das sei Arbeitzeit, urteilte das Verwaltungsgericht Münster (Az.: 4 K 1753/08). Der Arbeitgeber hingegen wollte nur die Zeit für das „Aufrüsten“ mit Pistole, Handschellen und Pfefferspray als Dienstzeit anrechnen. Dem widersprach das Verwaltungsgericht. Auch das An- und Ausziehen der normalen Uniform sei Arbeitszeit. Den naheliegenden Einwand Streifenpolizisten könnten sich die Uniform schon zu Hause anziehen, ließ das Gericht nicht gelten. Nur weil dies den Polizisten grundsätzlich erlaubt sei, bedeute dies nicht, dass sie es auch müssten.

* Name vom Autor geändert


http://www.ruge-mydlak.eu

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen