Mittwoch, 25. August 2010

Warnungen und Mahnungen ...

Im beck-blog spricht Herr Burschel die mahnenden Worte aus:

"Warnung an alle nichtehelichen Väter: Die Entscheidung des BVerfG führt nicht automatisch zur gemeinsmen elterlichen Sorge."

Wie berechtigt diese Warnung ist, durfte ich gleich am Montag beim Familiengericht erleben: Animiert durch einen offensichtlich am Sonntagabend im Privatfernsehen ausgestrahlten Bericht zückte der ansonsten langjährig inhaftierte Kindesvater während der Verhandlung um sein Umgangsrecht ein Blatt Papier und reichte es der Richterin. Diese guckte ihn etwas überrascht an: "Nee!Das ist jetzt nicht ihr Ernst, oder? Sie haben gestern ferngesehen?!?" Ja, hatte er!

Natürlich muss die beantragte Sorge auch weiterhin dem Wohl des Kindes dienen, wie das im beck-blog dankenwerterweise zitierte Urteil des OLG Naumburg vom 12.08.2010  - 8 UF 56/10 - darlegt.


Na ja, dauert vielleicht etwas bis sich das rumspricht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen